6 Gründe um Kolumbien, das Land der Genüsse, zu besuchen

0 Kommentare

Kolumbien liegt im Herzen des amerikanischen Kontinents und ist das Tor zu Südamerika. Es ist pro Quadratkilometer das artenreichste Land der Welt. Ein 365-Tage-Paradies, in dem Frühling, Sommer, Herbst und Winter von Norden nach Süden und von Osten nach Westen das ganze Jahr über zusammenleben. Dadurch können Sie unzählige atemberaubende Landschaften und wunderschöne Orte finden, die die Fantasie jedermanns übertrifft.

In diesem Blog präsentieren wir 6 aufregende Gründe, um Kolumbien, das Land der Genüsse, zu besuchen.

Die kolumbianischen Genüsse

In Kolumbien können Sie 1.025 Musikrhythmen zu hören, die in 157 Genres zusammengefasst sind. Das ganze Jahr über feiern die Kolumbianer 365 Feste und Festivals, von denen einige zum Unesco Weltkulturerbe erklärt wurden, wie z.B. der Karneval von Barranquilla oder der Karneval der Schwarzen und Weißen in Pasto, wo jeder sein Gesicht bemalt um die Rassengleichheit zu feiern. Außerdem gibt es die Blumenmesse in Medellín mit der traditionellen Parade der Landwirten, die unter anderem beeindruckenden Blumenschmuck tragen.

Karneval der Weißen und Schwarzen in Pasto

Die Region Karibik

Folgen Sie den Spuren des Nobelpreisträgers Gabriel García Márquez in der Karibik und besuchen Sie Santa Marta, Cartagena und Barranquilla, wo Sonne, Strände, Karneval und Tanz sich vereinen um die ganze Welt willkommen zu heißen. Beleben Sie die Geschichten des magischen Realismus in jeder Musiknote der Musikrichtungen Cumbia und Vallenato wieder. Erleben Sie ein unvergessliches und außergewöhnliches Erlebnis im Tayrona Park – ein Nationalpark, der weltweit einzigartig ist. An nur einem einzigen Ort vereinen sich nämlich der Naturpark, verschiedene einheimische Kulturen und eine schneebedeckte Bergkette – das alles umgeben vom warmen Wasser des Meeres.

Cabo San Juan del Guía im Nationalpark Tayrona, Santa Marta

Der kolumbianische Kaffee

Nach Kolumbien zu reisen ohne einen Kaffee zu probieren, ist als wäre man nie in dem Land gewesen. Das Kaffeedreieck, in dem die drei Departements Caldas, Risaralda und Quindío zusammentreffen, ist eine der Regionen, in denen der mildeste Kaffee der Welt angebaut wird. Man kann die Kaffeeplantagen zusammen mit den Kaffeenanbauern besichtigen, die den gesamten Prozess erklären, und sogar bei den natürlichen Bädern mitten in der Natur oder in einer der vielen Kaffeefarmen übernachten, die in Hotels voller Geschmack in dieser einzigartigen Umgebung umgewandelt wurden.

Kolumbianischer Kaffee

Die Hauptstadt

Bogotá ist mit durchschnittlich 14 Grad die Hauptstadt und der Konvergenzpunkt der besten Regionen Kolumbiens von gestern und heute. Sie befindet sich im Herzen des Landes und beherbergt eines der 25 besten Museen der Welt: das Goldmuseum, das die weltweit bedeutendste Sammlung dieser Art ausstellt. Seine 34.000 Kunstwerke in Gold und 20.000 Gegenstände, die präkolumbianischen Kulturen angehörten, beweisen es. In der Stadt dominieren zwei Farben: Zum einen das Grün dank der vielen Parks und den Bergen im Osten auf denen die Heiligtümer von Monserrate und Guadalupe errichtet wurden. Und zum anderen die Farbe der Backsteine, die sich in vielen kolonialen Gebäuden und Schätzen wiederfindet.

Bogotá

Caño Cristales, der schönste Fluss der Welt

In der Nähe der Gemeinde La Macarena im Departement Meta befindet sich dieses Juwel der Natur: Caño Cristales, der als schönster Fluss der Welt gilt. In seinem Wasser schimmern gelbe, blaue, rote, grüne und schwarze Farben, die durch die verschiedenen Pflanzen und Gesteinsformationen verursacht werden und durch das kristallklare Wasser beobachtet werden können. Aus diesem Grund wird er „Der Fluss der fünf Farben“ und „Der Fluss, der aus dem Paradies geflohen ist“ genannt.

Fluss Caño Cristales

Die kolumbianische Gastronomie

Es wäre eine Sünde, nach Kolumbien zu reisen und nicht die exquisite Küche zu probieren, die voller Fülle und einer Vielzahl von frischen und natürlichen Produkten ist. Einige der beliebtesten Gerichte sind die Bandeja Paisa in Medellín, das Ajiaco Santafereño in Bogotá und das Sancocho, das jede Region des Landes nach ihrem Geschmack und ihren Traditionen angepasst hat. Außerdem sehr beliebt ist das typische Fast-Food, das man an vielen Ständen auf der Straße finden kann, wie: Empanadas, Arepas, Buñuelos, Pinchos, Salchipapas und geröstete Maiskolben. Darüber hinaus ist Kolumbien das zweite Land weltweit, in dem die meisten natürlichen Säfte konsumiert werden. Sie können sich also die große Vielfalt der Säfte vorstellen, die dort zu finden sind. Eines der köstlichsten ist das für Valle del Cauca typische Lulate.

Kolumbianische Empanadas

Haben wir Sie überzeugt? Dann informieren Sie sich jetzt hier über Ihre Reise nach Kolumbien!

Schreiben Sie einen Kommentar

Was meinen Sie?

0 Kommentare