Tipps für Ihre Flug+Hotel Reise nach Neapel

Die schönsten Sehenswürdigkeiten in der Stadt und Umgebung

0 Kommentare

Sie sind auf der Suche nach neuen Urlaubserinnerungen? Dann empfehlen wir Ihnen eine Flug+Hotel Reise in den Süden Italiens. Neapel ist eine der am meisten besuchtesten Städte in Italien, denn die Stadt respräsentiert vier Reiseziele in einem: die Stadt selbst, Capri, Pompeji und Amalfi – eine ganze Palette von Farben, aus denen Sie wählen können, wie Sie Ihren Aufenthalt am besten verbringen möchten.

Wenn man über die Stadt spricht, muss man sich bewusst sein, dass Neapel bei weitem nicht die sauberste und ordentlichste Stadt der Welt ist. Sie steht für eine Menge Chaos und Dekadenz, aber auch für die Essenz Süditaliens. Es ist die Stadt der Pizza und Sie sollten auf keinen Fall abreisen ohne sie in einer der berühmten Holzofen-Pizzerien zu probieren, die Sie beim Bummeln durch das historische Viertel finden werden.

Historische Altstadt

Vom Hafen, der Stazione Maritima, aus kann man sehr gut das Castel Nuovo bestaunen. Wenn Sie sich für einen Stadtrundgang entscheiden, ist es ratsam, am Teatro di San Carlo vorbeizugehen und die imposante Piazza dei Plebiscito zu erreichen. Die halbkreisförmige Kolonnade erinnert an die Plaza de San Pedro im Vatikan. Anschließend können Sie die Via Toledo entlang laufen, welche die Hauptverkehrsader der Stadt ist. Außerdem sollten Sie die Galleria Umberto I besuchen, die der Galleria Vittorio Emmanuele II in Mailand sehr ähnlich ist und entdecken wie diese voller Luxusgeschäfte im Inneren ist. Der Spaziergang durch die Via Toledo lässt Sie in die Hektik der Stadt eintauchen: Das berühmte spanische Viertel auf der linken Seite umgeben von engen Gassen, in denen Sie die authentischsten Pizzerien, die typischsten Plätze und Kuriositäten finden können, wie z.B. Wandgemälde, die Maradona gewidmet sind.

Piazza dei Plebiscito

Sobald Sie an der Piazza Dante angekommen sind, empfehlen wir Ihnen in Richtung Via de San Gregorio Armeno zu schlendern, die auch als Weihnachtsstraße bekannt ist. Denken Sie daran, dass die Tradition der Weihnachtskrippen in Neapel entstand. Daher gibt es hier ein interessantes Viertel, das den Figuren und der Dekoration von Krippen gewidmet ist. Zweifellos gibt es einige monumentale Sehenswürdigkeiten in Neapel: Kirchen, Paläste und sogar Katakomben, so dass Sie bei Ihrem Besuch viele verschiedene Aspekte kennen lernen werden.

 

Via de San Gegrorio Armeno

Pompeji

Neapel liegt am Fuße des Vesuvs, eines Vulkans, den man manchmal sogar aus der Ferne rauchen sehen kann, da er der einzige ist, der in Kontinentaleuropa aktiv ist. Im Jahr 79 n. Chr. begrub ein großer Ausbruch Pompeji unter einer großen Schicht Asche und Lava. Dies ermöglichte auf lange Sicht eine hervorragende Erhaltung der Überreste der Stadt. Wenn Sie sich für einen Besuch in Pompeji entscheiden, ist es sinnvoll, dies mit einem professionellen Reiseführer zu tun. Es ist ein großes Gebiet, mit Ruinen von Straßen, Palästen und Häusern, obwohl einige teilweise restauriert wurden, damit man sich heutzutage vorstellen kann, wie man zu der Zeit gelebt hat.

Pompeji

Capri

Die Insel Capri liegt nur wenige Kilometer von der Küste von Neapel entfernt. Es ist eine raue Insel, in der bunte Häuser die Landschaft neben traditionellen Booten und einem Meer von intensivem Blau schmücken. Die Aussichten sind berauschend, daher ist Capri ohne Zweifel ein Ort, den man unbedingt besucht haben muss.

Capri-Inseln

Küste von Amalfi

Südlich von Neapel liegt die Halbinsel von Sorrent und die sogenannte Amalfiküste, wo sich die Berge mit dem Meer verbinden. Dort bilden sich kleine Buchten, in denen wunderschöne Städte wie Positano, Maiori oder Atrani liegen, die zum Weltkulturerbe aufgrund ihrer Schönheit und Authentizität gehören.

Amalfie-Küste

Jetzt kennen Sie einige der großartigen Attraktionen von Neapel und möchten sie sicherlich auf Ihrer nächsten Italien-Reise unbedingt besuchen. Infomieren Sie sich bei Logitravel über Reiseangebote nach Neapel! Was werden Sie sich zuerst anschauen?

Schreiben Sie einen Kommentar

Was meinen Sie?

0 Kommentare